Großes Interesse an Spielekonsolen in Deutschland

Das Interesse nach Spielekonsolen ist 2015 in Deutschland wieder stark gestiegen. Der Umsatz sowohl mit stationären als auch mit portablen Konsolen stieg im vergangenen Jahr auf 825 Millionen Euro. 2014 wurden noch 774 Millionen Euro mit Spielekonsolen umgesetzt, dies ist im Vergleich zu 2015 eine Steigerung von ca. 7 Prozent. Der BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e. V. zählt auf Basis des Marktforschungsunternehmens GfK in Deutschland insgesamt 15,6 Millionen Menschen, die auf stationären Konsolen spielen und 8,3 Millionen Menschen auf portablen Konsolen.

„Die aktuelle Generation der Spielekonsolen ist in Deutschland besonders beliebt. Die Gründe hierfür sind die große Auswahl an Spielen – von Download-Titeln kleinerer Entwicklerteams bis zu den großen Blockbustern –, die unkomplizierte Möglichkeit online miteinander zu spielen, die Unterstützung vieler weiterer Entertainment-Dienste und die Vorfreude auf Virtual-Reality-Brillen mancher Geräte“, erklärt BIU-Geschäftsführer Dr. Maximilian Schenk das Wachstum der Spielekonsolen in Deutschland.

 

Deutscher Markt für Computer- und Videospiele wächst auf 2,81 Milliarden Euro

Außerdem ist der Markt für Computer- und Videospiele 2015 insgesamt um 4,5% auf 2,81 Milliarden Euro gewachsen (Siehe Grafik weiter unten). Allein der Umsatz des Marktes mit Games ohne die Spielekonsolen betrug 1,99 Milliarden Euro. Dies ist im Vergleich zu 2014 eine Steigerung vom ca. 3,5 Prozent. Im vergangenen Jahr ist auch der Umsatz mit virtuellen Güter und Zusatzinhalten wieder stark gestiegen. Auch der Umsatz der durch Spiele Abonnements erwirtschaftet wurde ist um 5 Prozent auf 145 Millionen Euro gewachsen.

341a8e3a033

Über Jannik Chust

Der Gründer von PlayerZone, Leiter sämtlicher Projekte des Netzwerkes und der Abteilung für Marketing und Kommunikation bei PatFab Network.